Dokumentationszentrum Flucht, Vertreibung, Versöhnung 2021 Berlin

Auftraggeber
Bundesstiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung
Größe (qm)
1700
Tags
Kultur
Themen
Ethnologie, Gedenken, Geschichte, Politik
Formate
Ausstellung, Besucherzentrum, Museum

Mitten in Berlin, unweit des Potsdamer Platzes, bildet das Dokumentationszentrum Flucht, Vertreibung, Versöhnung einen einzigartiger Lern- und Erinnerungsort. Er informiert über Ursachen, Dimensionen und Folgen von Flucht, Vertreibung und Zwangsmigration in Geschichte und Gegenwart: ein Ort historischer Bildung und lebendiger Debatten im Geiste der Versöhnung.

Das Schicksal von Millionen Menschen, die ihre Heimat verlassen mussten, ist das Thema der Ausstellung. Auf 1.700 Quadratmetern geht es um politisch, ethnisch und religiös begründete Zwangsmigrationen in Europa und darüber hinaus. Flucht und Vertreibung im und nach dem Zweiten Weltkrieg sind ein Schwerpunkt, zudem die universellen Fragen: Warum müssen Menschen fliehen oder werden vertrieben? Welche Wege müssen sie gehen? Was bedeutet der Verlust der Heimat? Wie kann ein Neuanfang gelingen?

Generalplanung, Ausstellungsgestaltung, Szenografie, Grafikplanung
ATELIER BRÜCKNER
Lichtplanung mit
blieske architects lighting designers
Medienplanung mit
medienprojekt p2
Architektur
Marte.Marte Architekten
Fotografien
Michael Jungblut
Schließen